Steaks und Bier und Zigaretten – Song and Lyrics by Achim Reichel

0
80

Discover the poetic beauty in ‘Steaks und Bier und Zigaretten’ by Achim Reichel. This lyric breakdown takes you on a journey through the artist’s thoughts, emotions, and the story they aim to tell. From clever metaphors to evocative imagery, we delve into the nuances that make this song a lyrical masterpiece. Whether you’re a fan of Achim Reichel or a lover of well-crafted words, our detailed analysis will give you a deeper understanding and appreciation of this song.

Ich hab’ heut’ eingekauft
Was man so, Mann, zum Leben braucht

Steaks und Bier und Zigaretten
Steaks und Bier und Zigaretten

Und an der Kasse ist sie aufgetaucht
Tippte Zahlen in den Automat
Und hat mich angelacht, ich sagte:

„Steaks und Bier und Zigaretten, bitte sehr!“
Steaks und Bier und Zigaretten

Am nächsten Tag war ich natürlich wieder da
Und kaufte, was ich gar nicht wollte

Steaks und Bier und Zigaretten
Steaks und Bier und Zigaretten

Ich wollte sie nur sehen und fragen ob sie nicht vielleicht
Aber irgendwie hab’ ich nichts rausgebracht außer

„Steaks und Bier und Zigaretten!“
Steaks und Bier und Zigaretten

Ach Mann, was ist bloß los mit dir?
Seit Tagen kaufe ich nur bei ihr
Seh’ wie ihre Augen strahlen
Wenn ich in ihrer Nähe bin beim Zahlen

Doch gestern, da hab’ ich mir ein Herz gefasst
Ich hatte achtzig Kilo Senf in meinem Einkaufswagen
Keine Steaks, kein Bier und keine Zigaretten

Steaks und Bier und Zigaretten

Sie sah mich an und musste lachen
Ich lachte auch und sagte: „Die sind nur für sie die Sachen!“
Sie sagte: „Heut’ keine Steaks, kein Bier und keine Zigaretten?“

Steaks und Bier und Zigaretten

Seit heute weiß ich sie heißt Barbara
Wir saßen irgendwo in einer Coffeebar
„Du hast mich lange warten lassen“, sagte sie
„Ich hab’ mich schon beim ersten mal in dich verliebt, Cherie!“

Steaks und Bier und Zigaretten
Für alle: Steaks und Bier und Zigaretten
Steaks und Bier und Zigaretten
Steaks und Bier und Zigaretten